Ethikkommission


(For English Version please scroll down)

 

Ethikkommission

Einrichtung und Zusammensetzung § 1

(1) An der Sigmund Freud Privatuniversität ist eine Ethikkommission eingerichtet, die für ethische Belange von Forschungsvorhaben als Prüforgan zuständig ist. Die Ethikkommission ist ein Gremium, das vom Senat eingesetzt wird.

(2) Die Ethikkommission besteht aus drei Mitgliedern des wissenschaftlichen Personals der Universität. Die Mitglieder der Ethikkommission werden vom Senat aus dem wissenschaftlichen Stammpersonal gewählt und wählen aus ihrem Kreis eine Vorsitzende bzw. einen Vorsitzenden. Für die Bestellung dieser Mitglieder können die jeweiligen Leiterinnen und Leiter der wissenschaftlichen Organisationseinheiten dem Senat geeignete Personen vorschlagen. Die Bestellung erfolgt im Einvernehmen zwischen Rektorat und Senat. Auf die gleiche Weise wird für jedes Mitglied ein Ersatzmitglied bestellt bzw. entsendet.

(3) Die Funktionsperiode beträgt fünf Jahre. Eine Wiederwahl von Mitgliedern der Ethikkommission ist zulässig. Scheidet ein Mitglied der Ethikkommission aus dieser aus, so ist für dieses Mitglied für den Rest der Funktionsperiode ein neues Mitglied zu bestellen bzw. zu entsenden.

(4) Die Mitglieder der Ethikkommission sind in dieser Eigenschaft weisungsfrei und zur Verschwiegenheit verpflichtet. Entscheidungen der Ethikkommission darüber, ob ein Forschungsvorhaben den ethischen Grundsätzen der Forschungsethik gerecht wird, bedürfen der Einstimmigkeit. Jedes Mitglied der Ethikkommission hat das Recht, im Bedarfsfall ein Mitglied des wissenschaftlichen Personals der SFU oder auch einer anderen Universität mit besonderer Expertise im Forschungsgegenstand eines zu beurteilenden Antrags konsiliariter beizuziehen und dessen bzw. deren Fachmeinung in den Entscheidungsprozess der Ethikkommission einzubringen.

(5) Jedes Mitglied der Ethikkommission hat sich bei Befangenheit, insbesondere bei Involvierung in ein zu begutachtendes Projekt, der Ausübung seines Amtes zu enthalten. Es wird durch sein Ersatzmitglied vertreten.

 

Aufgaben der Ethikkommission § 2

(1) Die Ethikkommission erstellt Gutachten über folgende Forschungsvorhaben:

  1. Forschungsvorhaben am oder mit Menschen: Das sind Untersuchungen, die die physische oder psychische Integrität, das Recht auf Privatsphäre, sonstige subjektive Rechte oder überwiegende Interessen von Versuchspersonen beeinträchtigen können.

  1. Die Ethikkommission hat auch bei Forschungsvorhaben, bei denen Tiere in einer Weise eingesetzt werden, die über die reine Beobachtung hinausgeht, zu prüfen, ob die Sicherheit und das Wohlergehen sowie die Befolgung der Gebote des Tierschutzrechts angemessen gesichert sind.

(2) Bei Forschungsvorhaben, die im Rahmen von Diplom-, Masterarbeiten oder Dissertationen durchgeführt werden sollen, müssen die jeweiligen Betreuerinnen bzw. Betreuer oder das studienrechtlich zuständige Organ die Einholung eines Gutachtens der Ethikkommission beantragen, sofern Abs. 1 oder Abs. 2 zutreffen.

(3) Die Ethikkommission ist nicht für die Einhaltung der Ethikregeln in der Praxisarbeit der Studierenden zuständig, sofern diese nicht Forschungsinhalt eines Forschungsprojektes ist.

 

Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis § 3

(1) Die Ethikkommission ist für die Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis zuständig. Die Sigmund Freud Privatuniversität orientiert sich in der Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis an der Richtlinie der Österreichischen Agentur für wissenschaftliche Integrität (OeAWI – www.oeawi.at ) in der aktuellen Fassung 2017.

Die Österreichische Privatuniversitäten Konferenz (ÖPUK) ist außerordentliches Mitglied der Österreichischen Agentur für wissenschaftliche Integrität.

(2) Als Ombudsperson für gute wissenschaftliche Praxis steht MMag. Dr. Stefan Hampl, Vizerektor Lehre, zur Verfügung: E-Mail. Ombudspersonen können vertraulich kontaktiert werden, sie sind von jeder Meldepflicht bei Wahrnehmungen eines Verstoßes gegen die gute wissenschaftliche Praxis entbunden.

 

Begutachtung § 4

(1) Die Einleitung der Begutachtung eines Antrags bei der Ethikkommission ist ausschließlich über das Online-Submission-System möglich.

(2) Die Ethikkommission kann nur auf schriftlichen, begründeten Antrag von wissenschaftlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Universität (im entsprechenden Eingabefeld im Online-Submission-System einzugeben) tätig werden, die ein Forschungsvorhaben im Sinn des § 2, Abs 1 im Rahmen ihrer dienstlichen Aufgaben verantwortlich durchführen. In der Begründung des Antrags ist der konkrete Bedarf für eine Beurteilung durch die Ethikkommission darzulegen (z.B. Verlangen eines Fördergebers oder eines Publikationsorgans). Bei Forschungsvorhaben, die durch universitäre Mittel finanziert oder gefördert werden sollen, können das Rektorat bzw. die Leiterinnen oder Leiter der jeweiligen wissenschaftlichen Organisationseinheiten die Einholung eines Gutachtens der Ethikkommission verlangen. Dies begründet einen Bedarf gem. § 2, Abs 1.

(3) Dem Antrag sind ein Forschungsplan sowie eine Dokumentation des
Forschungsvorhabens beizulegen. Diese muss Aussagen über die berufliche Qualifikation der am Forschungsvorhaben beteiligten Wissenschafterinnen und Wissenschafter, das Ziel der Studie, die angewendeten Methoden sowie die Finanzierung des Projektes enthalten. Auf alle Umstände, die für die ethische Vertretbarkeit im Sinn des § 2 Abs 2 relevant sind, ist besonders hinzuweisen. Bei Versuchen am oder mit Menschen sind die möglichen Risiken für die Versuchspersonen darzustellen. Mögliche Interessenkollisionen von beteiligten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sind offen zu legen. Außerdem hat der Antrag jedenfalls Regeln für das Aussetzen oder vorzeitige Beenden des Forschungsvorhabens, für die etwaige Aufwandsentschädigung von Versuchspersonen und für die Gewährleistung des Schutzes personenbezogener Daten zu enthalten. Die Ethikkommission kann weitere Auskünfte zur Konkretisierung des Forschungsvorhabens verlangen.

(4) Bei positiver Erledigung des Antrages wird die Antragstellerin bzw. der Antragsteller von einem Mitglied der Ethikkommission per Mail davon verständigt. Der Antrag verbleibt als Sicherung im System und der Ethikkommission zugänglich.

(5) In ihrem Gutachten hat die Ethikkommission zu beurteilen, ob bei Durchführung des Forschungsvorhabens der Schutz der Rechte, die Sicherheit und das Wohlergehen der Versuchspersonen (Abs 1 Z 1) bzw. die Befolgung der Gebote des Tierschutzrechts (Abs 1 Z 2) angemessen gesichert sind.

 

Vorgaben zum Datenschutz § 5

(1) Bei der Verwendung und Verarbeitung personenbezogener Daten für wissenschaftliche Arbeiten (empirische Abschlussarbeiten, Forschungsprojekte) sind die Vorgaben des österreichischen Datenschutzgesetzes sowie die von der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte im Handbuch zum europäischen Datenschutzrecht (2014) dargelegten Vorschriften zu beachten.

(2)  Es ist dafür zu sorgen, dass

– die Daten vor zufälliger oder unrechtmäßiger Zerstörung und vor Verlust geschützt sind.

– die Verwendung der Daten ordnungsgemäß erfolgt.

– die Daten Unbefugten nicht zugänglich sind.

– die Daten anonymisiert werden. Der direkte Personsbezug ist unverzüglich zu verschlüsseln.

– der Personsbezug der Daten gänzlich beseitigt ist, sobald er für die wissenschaftliche oder statistische Arbeit nicht mehr notwendig ist.

– die Daten einem Bearbeiter der Daten (der z.B. eine statistische Auswertung durchführt oder Tonaufnahmen transkribiert) nur anonymisiert zugänglich gemacht werden.

– die beabsichtigte Übermittlung personenbezogener Daten (z.B. für eine wissenschaftliche Zusammenarbeit oder zu externen Bearbeitern) der Ethikkommission mit Begründung mitgeteilt wird.

– die Daten nach Abschluss der wissenschaftlichen Arbeit entweder gelöscht werden oder ausschließlich in anonymisierter Form aufbewahrt werden. Es ist zu beachten, dass Interviewer einer besonderen beruflichen Schweigepflicht unterliegen!

Bei Abschlussarbeiten obliegt die Überprüfung der Datenqualität und Datenrealität der Betreuungsperson. Die Gewährleistung des Datenschutzes liegt in der Verantwortung des bzw. der Studierenden UND der Betreuungsperson!

Auszüge aus den gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz

 

_____________________________________________________________

Mitglieder der Ethikkommission

Univ.-Prof.in Dr.in Brigitte Sindelar (Vorsitz) E-Mail
Univ.-Prof. Dr. Giselher Guttmann E-Mail
Univ.-Prof.in Dr.in Jutta Fiegl E-Mail

 

Ethics Commission

Constitution and structure § 1 

(1) The Sigmund Freud Private University has established an Ethics Commission as the audit body in charge of ethical issues of research projects.

(2) The Ethics Commission consists of three members selected from the academic staff of the University. The members of the Ethics Commission are elected by the Senate from the scientific staff members and choose among themselves a chairman/woman. Heads of scientific departments are entitled to propose candidates appropriate for designation to the Senate. Prerequisite for designation is a consensus between Rectorate and Senate. For every member an alternate member is elected in and delegated in addition analogously.

(3) The term of office is five years, and a re-election is permitted. If a member is withdrawn, the Senate will elect a new member for the Ethics Commission, who will continue to hold this position until the end of the respective term.

(4) Members of the Ethics Commission are independent from directives in their function and obliged to maintain professional confidentiality. Decisions, whether research projects fulfil the principles of research ethics or not, do require unanimity. Every member of the Ethics Commission is eligible – if required for the evaluation of an application – to invite academic staff members of SFU or other Universities, equipped with specific expertise in the relevant research area, for consultancy. Consultancy inputs can be included into the decision process of the Ethics Commission.

(5) Each member of the Ethics Commission is obliged to avoid execution in cases of bias, especially when involved into an assessed project. The alternate member will represent the member.

 

Tasks of the Ethics Commission § 2 

(1) Ethics Commission performs assessments on following research projects:

  1. Research projects on and with human beings, i.e. research projects that might impair physical or psychological integrity, right to privacy, other subjective rights or interests of research subjects.

  1. In research projects including animals in a manner that goes beyond mere observation, the Ethics Commission has to examine whether the project complies with animal protection laws and animals’ security and welfare are granted appropriately.

(2) In research projects to be carried out along with diploma, master or doctoral theses, the respective supervisors or the legal institution in charge shall request an opinion from the Ethics Commission, given that paragraphs 1 or 2 apply.

(3) The Ethics Commission is not responsible for compliance with the ethics requirement in students’ practice work, unless it is part of the research topic of a research project.

 

Ensuring good scientific practice § 3 

(1) The Ethics Commission is responsible for ensuring good scientific practice. In ensuring such good scientific practice, the Sigmund Freud Private University is oriented on the Directive of the Austrian Agency for Research Integrity (OeAWI – www.oeawi.at) in the current version 2017.

The Austrian Private Universities Conference (ÖPUK) is an associate member of the Austrian Agency for Research Integrity.

(2) MMag. Dr. Stefan Hampl, Vice Rector Academics, is available in his function as ombudsperson of good scientific practice: E-Mail. Ombudspersons may be contacted confidentially, and they are released from any obligation to report perceptions of any violation of good scientific practice.

 

Assessment § 4 

(1) Initiation of assessment of an application to the Ethics Committee is exclusively possible via Online-Submission-System.

(2) The Ethics Commission can only act on the basis of a substantiated written application by a member of the academic staff in charge of a research project according to § 2, Section 1 in the context of their official duties by entering it into the appropriate box in the online-submission-system. The concrete demand shall be stated in the rationale of the application to be assessed by the Ethics Commission (e.g. request for funding of a publication or a publisher). In case of research projects supposed to be funded or sponsored by university funds, the Rector or the leaders of the respective scientific organizational units may request obtaining an opinion from the Ethics Commission. This justifies a demand according to § 2, Section 1.

(3) The application shall be accompanied by a research plan and documentation of the research project. Statements regarding the professional qualifications of the scientists’ involved in the research project, the objective of the study, the applied methods and the funding of the project shall be included. All circumstances that are relevant for the ethical acceptability according to § 2, Section 2, shall be particularly pointed out. Potential risks to a subject in case of experiments on or with humans shall be described. Possible conflict of interest scenarios have to be declared by participating scientists. Moreover, the application shall in any case contain provisions for suspension or premature finalization of the research project, to ensure indemnity of expenses for subjects and protection of personal data. The Ethics Commission may request additional information to substantiate the research project.

(4) In case of positive processing of the application, the applicant will be informed via e-mail by a member of the Ethics Commission. The application remains available in the system as a backup and accessible for the Ethics Commission.

(5) The Ethics Commission has to assess in its report, whether in performing the research project the rights, safety and welfare of the subjects (Section 1, digit 1) and the observance of the animal protection law (Section 1, digit 2) are reasonably assured.

 

Information Guidelines for data protection and data storage § 5 

(1) When using and analysing person-related data intended for the sole purpose of research (e.g.: theses, research projects) it is necessary to follow the stated guidelines of the Austrian Law of Data Protection as well as the regulations defined in the Handbook of European Law for Data Protection (2014) issued by the Agency of European Union for Fundamental Rights.

(2)  It is vital to ensure the following:

– Data must be protected against accidental or illegitimate destruction and loss

– Data collection and usage must be carried out appropriately

– Prohibition of unauthorized data access is guaranteed

– Data must be anonymized. Person-related data must be encrypted immediately

– Person-related data must be deleted accordingly, after relevance for scientific/statistical work is not given anymore

– Data has to be anonymized before being made accessible to data analysts and data processors (e.g.: assistants performing statistical analysis or transcribers of anonymous recordings)

– The Ethics Commission must be informed (justification included) about intentional transmission of person-related data (e.g.: for scientific collaborations or transmission to external data analysts/processors)

– After completion of scientific work, data must be deleted or stored in an anonymized format. Interviewers must maintain professional confidentiality!

Concerning theses, it is the responsibility of the student’s supervisor to review and check data quality and data reality. Both student and supervisor are obliged to maintain confidentiality for data protection purposes.

Guidelines of the Austrian Law of Data Protection and the regulations defined in the Handbook of European Law for Data Protection (2014) issued by the Agency of European Union for Fundamental Rights – excerpt (only available in German)

_____________________________________________________________

Members of ethics commission

Univ.-Prof.in Dr.in Brigitte Sindelar (Vorsitz) E-Mail
Univ.-Prof. Dr. Giselher Guttmann E-Mail
Univ.-Prof.in Dr.in Jutta Fiegl E-Mail

 

Version 22.08.2017, 22:14 CEST, VIENNA